Elzer Musikanten 1958 e.V.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Am Samstag, den 11. Mai 2019 um 20:00 Uhr hatten die Elzer Musikanten zu ihrem Jahreskonzert erstmalig unter der Leitung von Wolfram Domay eingeladen. Im vollbesetzten Saal des Elzer Bürgerhauses begrüßte Stefan Blättel in seiner gewohnt charmanten Art zunächst Publikum und Ehrengäste um sogleich die Moderation an Leon Stauber und das Jugendorchester unter Leitung von Stephan Kramer zu übergeben.

Jugendorchester Jahreskonzer 2019  Jugendorchester Jahreskonzert 2019

Die jungen Musikerinnen und Musiker brachten dem Publikum die Stücke "Ranger Rock" von Brian Connery, das anspruchsvolle "Leuchtfeuer" von Kurt Gäble und "Everybody needs somebody" in einer Bearbeitung von Klaas van der Woude zu Gehör. Danach bedankte sich Stephan Kramer bei allen Musikern für Ihren Einsatz und besonders bei Malte Kosmol, der trotz seines 15. Geburtstages es sich nicht nehmen ließ, beim Jahreskonzert mitzuspielen. Das Publikum ließ es sich dafür nicht nehmen, dem Geburtstagskind unter Begleitung einiger Bläser ein Ständchen zu singen.

Das Jugendorchester spielte als Zugabe den "Farmhouse Rock" von Jacob de Haan.

Im Anschluss übernahm das Stammorchester die Bühne.

Unter dem Motto "Love is in the Air" hatten Wolfram Domay und die Musikanten ein abwechslungsreiches Programm durch viele Musikepochen für die Zuhörer zusammengestellt. Dabei hatten alle Stück im Entferntesten mit dem Thema Liebe zu tun. Stefan Blättel führte das Publikum gekonnt durch das Programm.

Die Musikanten eröffneten ihren Teil mit dem Marsch "Erinnerung an Trient", in dem der Komponist Julius Fucik einen gemeinsamen Urlaub mit seiner Frau in Tirol musikalisch beschreibt. Vom gleichen Komponisten stammt der Walzer "Liebesflammen", den die Musikanten im Anschluss gefühlvoll intonierten. Mit "Comedian Harmonists in Konzert" hatten die Musikanten ein Potpouri der schönsten Melodien eben besagter Comedian Harmonists für das Publikum einstudiert. Stücke wie "Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen", "Mein kleiner grüner Kaktus", "Veronika der Lenz ist da" oder "Ein Freund, ein guter Freund" wurden hier verarbeitet. Zum Abschluss des ersten Teils wurde es latein-amerikanisch - "Demasiado Corazon" von Willy DeVille. Hier konnten Markus Linscheid an der Trompete, Tobias Herborn am Alt-Saxophon, Beatrix Wolfgram an der Querflöte, Jakob Kramer an der Posaune, Michael Schenk am Tenor-Saxophon und Verena Wagner und Stephan Kramer an den Klarinetten ihre Solo-Künste unter Beweis stellen. Belohnt wurden die Solisten mit viel Szenen-Applaus. Danach ging es in die Pause.

Mit "West Side Story" hat Leonard Bernstein eines der bekanntesten Musicals geschaffen. Mit den schönsten Melodien dieses Musicals eröffneten die Musikanten den zweiten Teil ihres Jahreskonzertes. Gleich darauf folgte das wohl anspruchsvollste Stück des Abends, sowohl für Musiker als auch für Zuhörer. Mit "Puccissimo" hatte Wolfram Domay ein Stück mit den schönsten Melodien aus Puccini-Opern mitgebracht. Steven Verhaert hat in seinem Arrangement Melodien aus den Opern "La Bohème", "Madame Butterfly", "Tosca" und "Turandot" zu einem wundervollen Medley zusammengestellt. Besonders der "Tosca"-Teil stellte die Musiker vor Herausforderungen die Wolfram Domay in intensiven Proben den Musikern eingetrichtert hatte. Dass dies den Musikanten gut gelungen war, zeigte der lang anhaltende, tosende Applaus nach verklingen des letzten Tones von "Nessun Dorma".

"Love is in the Air" - ein komplett anderes Genre und ein vollständiger Gegensatz zu "Puccissimo" und von daher genau passend um das Publikum wieder aufzulockern. Auch "Can't take my eyes off you" fällt in die gleiche Kategorie und konnte das Publikum begeistern.
John Barry ist einer der bekanntesten Filmmusikkomponisten der Filmgeschichte. Aus seiner Feder stammen die bekannten James Bond Melodien, die Musik zu "Der mit dem Wolf tanzt" oder die Musik zu "Jenseits von Afrika". Das Potpouri "John Barry Selectie" verbindet all diese Musiken. Die Musikanten konnten das Publikum in die weiten Afrikas und die Prärien des mittlere Westens entführen.

Jahreskonzert 2019

Mit der Polka "Böhmische Liebe" beendeten die Musikanten das Jahreskonzert traditionell.

Unter tosendem Applaus gaben die Musikanten mit "Think" von Aretha Franklin und "Von Freund zu Freund" zwei Zugaben. Stefan Blättel widmete "Von Freund zu Freund" dem langjährigen Mitglied Karl-Heinz Nink, der nach 45 Jahren sein letztes Jahreskonzert bestritt. Mit stehenden Ovationen wurde unser Musikveteran gebührend in den musikalischen Ruhestand verabschiedet.

Jahreskonzert Verabschiedung Karl-Heinz Nink

Das Konzert war ein voller Erfolg und eine gelungene Premiere für Wolfram Domay, welche noch lange in den Köpfen der Anwesenden nachklang.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.